GeschäftsführerIn gesucht

Unsere bisherige Geschäftsführerin möchte sich nach ihrem langjährigen Engagement für unseren Verein anderen Aufgaben widmen und daher suchen wir eine Person, die bereit ist, ihre Nachfolge zu übernehmen.

Wir sind ein kleiner Verein. Die regelmäßige Arbeit hält sich also in Grenzen. Wir sind zudem einen effektiven Arbeitsstil mit wenigen und zeitlich überschaubaren Treffen gewohnt. In der Regel treffen wir uns einmal im Jahr zu einer Mitgliederversammlung. Der Vorstand tagt nach Bedarf. Im Zusammenhang mit der Verleihung des Leonore Siegele-Wenschkewitz Preises alle 2 Jahre kommt die Auswahltätigkeit der Jury dazu, sowie die Organisation und Durchführung der Preisverleihung.

Aufgaben: Bisher war die Geschäftsführerin für den Schriftwechsel des Vereins verantwortlich, hat zu den Sitzungen eingeladen, Protokoll geführt, die Buchhaltung erledigt und die Finanzen überwacht, Spendenquittungen ausgestellt, jährlich einen kurzen Tätigkeitsbericht erstellt, die Preisverleihung organisatorisch vorbereitet etc. Eine Unterstützung in der Einarbeitungszeit und eine gute Übergabe ist für uns selbstverständlich.
Ganz besonders würden wir uns freuen über eine Person, der es Spaß macht hautnah mit feministisch-theologisch Engagierten in Kontakt zu kommen und die sich über thematische Anregungen bei der Mitgliederversammlung und bei der Preisverleihung freut.

Ort: Da der Verein seinen Sitz in Frankfurt hat, wäre es hilfreich, wenn die neue Person aus der Gegend kommen würde. Aber wo genau die Arbeit erledigt wird, kann sich gerne nach den persönlichen Bedürfnissen richten.

Wir zahlen eine kleine monatliche Aufwandsentschädigung. Am einfachsten für uns wäre ein Dienstbeginn am 1.1.2013.

Nähere Informationen sind erhältlich bei den Vorsitzenden Dr. Hanne Köhler und Heidi Rosenstock.

GeschäftsführerIn gesucht
Nach oben scrollen